AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Betreffend der Verbrauchergeschäfte über Merchandise- und Ticketshop (beide zusammen als „alle Onlineshops“ bezeichnet, bei getrennten Komponenten auf die Verweisung „Online-Merchandise Shop“ oder „Online-Ticketshop“ zu achten) der ACSL College Sports League GmbH (in weiterer Folge als „ACSL“ bezeichnet) sowie über die offiziellen Verkaufsstellen der ACSL - Stand 01.12.2017

 

1. Geltungsbereich / Alle Onlineshops
Für den Erwerb von Merchandise und Tickets über alle Onlineshops der ACSL gelten lediglich die vorliegenden Bedingungen, die der Kunde im Internet mit Absenden einer Bestellung akzeptiert. Sofern nicht anders schriftlich vereinbart, wird der Einbeziehung bzw. Integration von, vom Kunden verwendeter eigener Bedingungen widersprochen. Der Kunde hat das Recht die AGB für seine Unterlagen zu speichern oder auszudrucken. Auf der ACSL Website ist lediglich jeweils die aktuellste Fassung verfügbar.

2. Kundenkonto / Alle Onlineshops
Der Kunde ist für die Gewährleistung der Vertraulichkeit seines Kontos und dem damit verbundenen Passwort und die Beschränkung des Zugangs zu seinem Computer oder anderen mobilen Geräten selbst verantwortlich. Der Kunde ist hierbei verantwortlich sicherzustellen, dass seine Kundenkontoangaben korrekt, aktuell und vollständig sind. Soweit rechtlich zulässig, zeigt sich der Kunde mit der Registrierung im Webshop einverstanden, für alle Aktivitäten verantwortlich zu sein, die über oder mit Hilfe seines Kontos oder Passworts vorgenommen werden. Dem Kunden wird ausdrücklich nahe gelegt alle erforderlichen Schritte zu unternehmen, um Gewähr zu leisten, dass sein Passwort geheim gehalten und möglichst risikolos aufbewahrt wird. Weiters wird dem Kunden geraten unverzüglich mit der ACSL Kontakt aufzunehmen, wenn ein besonderer Anlass zur Sorge besteht, dass ein Dritter Kenntnis von dessen Passwort erlangt oder sein Kundenkonto oder Passwort unbefugt gebraucht hat.

Die ACSL behält sich das Recht vor Kundenkonten zu schließen. Dies gilt vor allem wenn ein Kunde gegen anwendbares Recht, die Richtlinien oder die Vertragsbedingungen der ACSL verstößt.

3. Vertragsabschluss / Online-Ticketshop
Die ACSL Ticketshop-Angebote sind alle unverbindlich. Der Ticketshop stellt ausschließlich eine Einladung zum Angebot durch den Kunden dar. Mit der Bestellung gibt der Kunde ein verbindliches Angebot ab, indem der Kunde sein in die Bestellmaske eingegebenes Angebot durch Anklicken des Buttons "Bestellung abschließen“, „Ticket kaufen“, ‘Bestellung absenden“ oder ähnliches versendet. Daraufhin gelangt der Kunde direkt zu den Zahlungsmöglichkeiten für die Tickets. Der Kaufvertrag kommt nach der Überweisung (via PayPal, Sofortüberweisung oder Kreditkarte) im Rahmen einer Auftrags- /Rechnungsbestätigung inklusive der elektronischen Ticketübergabe zustande.

Der Kunde trägt die Verantwortung dafür, dass die Angaben auf dessen Ticket(s) unmittelbar nach Erhalt zu überprüfen sind; Fehler können nicht immer korrigiert werden. Der Kunde hat jedoch ein Recht innerhalb von 24 Stunden nach Erhalt der Tickets, jedoch zumindest auch 24 Stunden vor Beginn der Veranstaltung, auf einen Fehler bei den Tickets hinzuweisen.

Vertragsabschluss / Online-Merchandise-Shop

Unsere Merchandise-Angebote sind alle unverbindlich. Der Merchandise-Shop stellt ausschließlich eine Einladung zum Angebot durch den Kunden dar. Mit der Bestellung gibt der Kunde ein verbindliches Angebot ab, indem der Kunde sein in die Bestellmaske eingegebenes Angebot durch Anklicken des Buttons "Bestellung abschließen“, „Produkt kaufen“, ‘Bestellung absenden“ oder ähnliches versendet. Daraufhin gelangt der Kunde direkt zu den Zahlungsmöglichkeiten für die Produkte. Der Kaufvertrag kommt nach der Überweisung (via PayPal, Sofortüberweisung oder Kreditkarte) im Rahmen einer Auftrags- /Rechnungsbestätigung inklusive der elektronischen Abhol- bzw. Lieferbestätigung zustande.

Vertragsabschluss / Alle Onlineshops

Die Anfragen eines Kunden zur Erstellung eines an Ihn zugeschnittenen Angebotes sind für diesen unverbindlich. Wir unterbreiten dem Kunden hierfür ein für Ihn in Textform (z.B. per E-Mail) erstelltes Angebot, welches der Kunde dann innerhalb von 5 Tagen verbindlich annehmen kann.

Die Abwicklung der Bestellung und Übermittlung aller im Zusammenhang mit dem Vertragsschluss erforderlichen Informationen erfolgt zum Teil automatisiert per E-Mail. Der Kunde hat daher die Aufgabe sicherzustellen, dass die von jenem bei der ACSL hinterlegte E-Mail-Adresse zutreffend ist, die Zustellung der E-Mails technisch sichergestellt und insbesondere nicht durch etwaige SPAM-Filter verhindert wird.

4. Zahlungsabwicklung und Preisbestandteile / Online Ticketshop
Die Preise für die Tickets können unter Umständen aufgedruckte Kartenpreise übersteigen. Bei dem Kauf von Tickets werden neben den Versand - und Servicekosten unter Umständen auch Gebühren für die Nutzung ausgewählter Zahlungsarten (nachstehend „Gebühren“ genannt) von der ACSL erhoben. Diese können je nach Veranstaltung variieren. Die ACSL Ticketpreise und eventuell anfallende Gebühren enthalten die gesetzliche (falls vorgeschriebene) Mehrwertsteuer. Der Gesamtpreis der vom Kunden abgegebenen Bestellung (inklusive aller anfallenden Gebühren) ist sofort zu begleichen. Die von der ACSL vorgeschlagenen Zahlungsarten können sich von Veranstaltung zu Veranstaltung unterscheiden. In den meisten Fällen kann jedoch die Zahlung mittels Kreditkarte (VISA-Card, Amex, Euro Mastercard) sowie Überweisung erfolgen.

Wenn ein Kunde im ACSL Ticketshop Tickets kauft, ist die Maximalanzahl der pro Person zur Verfügung stehenden Tickets für jede Veranstaltung begrenzt. Diese Maximalanzahl wird beim Ticketeinkauf auf der ersten Seite angezeigt und bei jeder Transaktion geprüft. Durch diese Begrenzung versucht die ACSL, unlauteren Ticketkäufen Grenzen zu setzen.

Es kann vorkommen, dass jeder Kunde nur eine bestimmte, festgeschriebene Höchstanzahl an Tickets für eine Veranstaltung kaufen kann. Die ACSL behält sich hierbei das Recht vor, ohne Vorankündigung Tickets, die über die festgeschriebene Höchstzahl hinausgehen und von derselben Person gekauft wurden, für ungültig zu erklären. 

Zahlungsabwicklung und Preisbestandteile / Online Merchandise-Shop

Unsere Merchandisepreise und eventuell anfallende Gebühren enthalten die gesetzliche (falls vorgeschriebene) Mehrwertsteuer. Der Gesamtpreis der vom Kunden abgegebenen Bestellung (inklusive aller anfallenden Gebühren) ist sofort bei zu begleichen. Die von der ACSL vorgeschlagenen Zahlungsarten können sich unterscheiden. In den meisten Fällen kann jedoch die Zahlung mittels Kreditkarte (VISA-Card, Amex, Euro Mastercard) sowie Überweisung erfolgen.

Ein Weiterverkaufen der erhaltenen Merchandise Artikel ist von Dritten Personen streng verboten (außer es wird anderes schriftlich mit der ACSL vereinbart) und kann von der ACSL straf- bzw. zivilrechtlich verfolgt werden.

Zahlungsabwicklung und Preisbestandteile / Alle Onlineshops

Jeglicher Versuch einer Manipulation der Zahlungsinstrumente wird von der ACSL geahndet. Sollte die ACSL feststellen, dass der Kunde ein Zahlungsinstrument in jeglicher Art manipuliert oder dies zumindest versucht hat, muss jener Kunde damit rechnen von der ACSL ein Haus bzw. Kontrahierungsverbot (mit eben der ACSL) bis auf Widerspruch ausgesprochen zu bekommen. Die ACSL behält sich über dies hinaus die Geltendmachung weiterer zivil- und strafrechtlicher Schritte vor.

5. Zurückbehaltungsrecht und Eigentumsrecht / Online Ticketshop

Der Einlass vor Ort kann dem Kunden am Veranstaltungsort jederzeit gegen Rückzahlung des auf dem Ticket aufgedruckten Kaufpreises verweigert werden. Daneben hat die ACSL das Recht die Tickets jederzeit zurückzuerwerben. Der Kunde darf ein Zurückbehaltungsrecht nur ausüben, soweit es sich um Forderungen aus demselben Vertragsverhältnis handelt. Zusätzlich hat die ACSL das Recht Tickets, die als verloren oder gestohlen gemeldet werden, nach deren Maßgabe für ungültig zu erklären. In diesem Falle gilt die Lizenz zum Besuch der Veranstaltung als entzogen.
Der Kunde hat ausschließlich ein Anrecht auf einen Steh - bzw. Sitzplatz, welcher dem Wert des auf dem Ticket aufgedruckten Preises entspricht. Die ACSL oder der Veranstaltungsort selbst behalten sich das Recht vor, andere Steh- bzw. Sitzplätze als die auf dem Ticket angeführten zur Verfügung zu stellen.

 

6. Versand und Lieferung / Online Ticketshop
Die Zustellung der Tickets erfolgt durch die vom Käufer gewählte Versandart nach Vertragsschluss und Zahlung des Kartenpreises nebst Gebühren, für die meisten Veranstaltungen innerhalb von 5 Werktagen.

Wenn der Kunde seine Tickets bis 48 Stunden vor Veranstaltungsbeginn nicht erhalten hat, sollte jener umgehend die ACSL kontaktieren. Reklamationen wegen nicht zugestellter Tickets, für die wir keine rechtzeitige Meldung erhalten haben, können nicht berücksichtigt werden.

In bestimmten Fällen kann die Hinterlegung der bestellten Tickets an der Tages- bzw. Abendkasse am Veranstaltungsort als gleichwertiger Ersatz für die ursprünglich gewählte Zustellungsart gelten.

Versand und Lieferung / Merchandise-Shop

Die Zustellung der Produkte erfolgt durch die vom Käufer gewählte Versandart nach Vertragsschluss und Zahlung des Warenpreises nebst Gebühren, für die meisten Produkte innerhalb von 14 Werktagen.

Wenn der Kunde nach 14 Tagen noch immer die Bestellung nicht erhalten hat, sollte jener umgehend die ACSL kontaktieren. Reklamationen wegen nicht zugestellter Produkte, für die wir keine rechtzeitige Meldung erhalten haben, können nicht berücksichtigt werden.

7. Rücktrittsrecht – Stornierung / alle Onlineshops
Alle getätigten Bestellungen sind verbindlich. Eine Stornomöglichkeit oder sonstige vertragliche Rücktrittsmöglichkeit wird ausdrücklich nicht eingeräumt. Zwingende gesetzliche Rechtsbehelfe bleiben jedoch selbstverständlich hiervon unberührt.

Die ACSL ist berechtigt, eine Bestellung des Kunden, für die bereits eine Transaktionsnummer zugeteilt worden ist, zu stornieren (einseitiges Rücktrittsrecht), wenn der Kunde gegen von der ACSL aufgestellte spezifische Bedingungen verstößt, auf die im Rahmen des Vorverkaufs hingewiesen wurde, oder diese zu umgehen versucht (z.B. Verstoß gegen Beschränkung der Ticketmenge pro Kunde, Verstoß gegen die Urkundenbedingungen, insbesondere gegen Weiterveräußerungsverbote, Umgehungsversuch durch Anmeldung und Nutzung mehrerer Nutzerprofile etc.). Außerdem kann Erklärung der Stornierung/des Rücktritts von Seiten der ACSL auch konkludent durch Gutschrift der gezahlten Beträge erfolgen.

Für den Fall der Lieferung von nicht auf körperlichen Datenträgern gespeicherten digitalen Inhalten, steht dem Kunden bei Erklärung eines ausdrücklich auf vorzeitige Vertragserfüllung gerichteten Verlangens, kein Rücktrittsrecht zu.

Erfolgt die vollständige Bezahlung der Bestellung nicht fristgerecht, behält sich die ACSL einseitig vor, die vom Kunden reservierten Tickets wieder zurück in den Verkauf zu führen.

Es besteht kein Rücktrittsrecht vom Kauf von Waren, welche versiegelt versendet wurden (zB Audio-, Videoaufzeichnungen, Software) und deren Versiegelung nach deren Lieferung entfernt worden ist. Weiteres besteht kein Rücktrittsrecht vom Kauf von Waren, die ausschließlich auf persönliche Bedürfnisse zugeschnitten wurden (zB. Dressen mit individueller Beflockung) sowie beim Kauf von Eintrittskarten.

 

Rücktrittsrecht – Stornierung / Ticketshop

Für den Kunden besteht beim Ticketkauf gemäß § 18 Abs. 1 Z 10 FAGG kein besonderes Rücktrittsrecht. Soweit Ticketmaster im Namen der ACSL Dienstleistungen aus dem Bereich der Freizeitveranstaltungen anbietet, insbesondere Tickets für Veranstaltungen, liegt kein Fernabsatzvertrag gemäß § 312g Abs. 2 Nr. 9 BGB vor. Ein Widerrufsrecht ist für die Bestellungen solcher Dienstleitungen ausgeschlossen.

 

Rücktrittsrecht – Stornierung  / Merchandise-Shop

Für Bestellungen aus dem Merchandise-Shop kommen jedoch die Richtlinien des FAGG zur Anwendung. Ist der Käufer ein Verbraucher, steht ihm das Recht zu von über den Merchandise-Shop abgeschlossenen Vertragen bis 14 Tagen nach Erhalt der Ware zurückzutreten. Hierfür wird angeraten das über den ACSL Merchandise-Shop abrufbare Widerrufsformular zu nutzen oder die ACSL unter shop@acsl.at zu kontaktieren. Der Verbraucher hat daraufhin die erhaltene Ware zurückzuschicken und die Kosten für die Rücksendung gem. §15 Abs. 2 FAGG zu tragen. Die Rückzahlung bzw. Rückbuchung des Kaufpreises erfolgt binnen 14 Tagen ab Erhalt der zurückgesendeten Ware inklusive der Hinsendekosten.

 

Der Kunde muss die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem der Kunde über den Widerruf seines Kaufvertrags informiert wurde, an die ACSL zurücksenden oder übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn der Kunde die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen losschickt. Der Kunde muss hierbei für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur dann aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, der Eigenschaften und der Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit dem Kunden zurückzuführen ist. Die ACSL behält sich das Recht vor die Rückzahlung, bis zur Rückerhaltung der Waren oder bis zur Nachweiserbringung, dass die Waren zurückgesandt wurden, zu verweigern.

8. Rückerstattung / Ticketshop

Jedes einzelne Ticket unterliegt dem Recht der ACSL. Die ACSL behält sich überdies das Recht vor, das Veranstaltungsprogramm zu variieren oder zu verändern, wenn besondere Begebenheiten oder Ereignisse, welche außerhalb des Einflussbereiches des Veranstalters liegen, dies erfordern. In diesem Fall besteht kein Anspruch auf Umtausch der Tickets oder Erstattung des Kaufpreises.

Bei (a) abgesagten oder (b) verlegten Veranstaltungen hat der Kunde Ansprüche auf Rückerstattung des bereits bezahlten Ticketpreises nur gegenüber dem jeweiligen Veranstalter. Etwaige bestehende Ansprüche richten sich im Einzelnen nach dem Gesetz oder ggf. darüber hinaus nach den "Allgemeinen Geschäftsbedingungen" der ACSL, sofern diese dem Kunden gegenüber Geltung erlangt haben.

9. Besondere Bestimmungen zum Kauf von Eintrittskarten / Ticketshop
Es kann vorkommen, dass die ACSL die exakten Veranstaltungstermine erst ein paar Wochen vor der jeweiligen Veranstaltung bekannt gibt. Daher sind einige der ausgeschriebenen Termine, die der Kunde auf der ACSL Website und in dessen Onlineshops findet, nur von vorläufiger Art. Bei jeglichen unvorhersehbaren Ereignissen (wie z.B.: Ausfall einer Spielstätte, Wetter, etc.) wodurch die Veranstaltung ausfällt, hat die ACSL das Recht die Veranstaltung kurzfristig auf einen Ausweichtermin zu verschieben. In solchen Fällen behalten die Karten selbstverständlich ihre Gültigkeit und können nicht umgetauscht oder zurückgegeben werden. Die Rückgabe der Tickets und Rückerstattung des Eintrittspreises sind in einem solchen Fall ausgeschlossen, es sei denn, die ACSL erklärt sich freiwillig hierzu bereit. Sollte eine Veranstaltung ohne festgesetzten Ausweichtermin gänzlich abgesagt werden, oder der Ausweichtermin später als zwei Monate nach dem ursprünglichen Datum angesetzt werden, besteht die Möglichkeit zur Rückgabe der Tickets und der Rückerstattung des Eintrittspreises. Jegliche Rückerstattung erfolgt unter diesen Umständen nur gegen Vorlage eines Originaltickets. Bei einem Verlust des Tickets wird kein Ersatz geleistet.

10. Nutzung und Weiterveräußerung von Eintrittskarten / Ticketshop
Aus sicherheitstechnischen Gründen, zur Vermeidung von Schwarzhandel und Ticket-Spekulationen und um eine flächendeckende Versorgung mit Eintrittskarten zu ermöglichen kann ein Kunde Tickets der ACSL ausschließlich zum privaten Gebrauch erwerben. Der Kunde verpflichtet sich daher und sichert unmissverständlich zu, die Karten ausschließlich für dessen private Zwecke zu erwerben und zu benutzen. Ein Erwerb, welcher für einen gewerblichen oder kommerziellen (d.h. mit Gewinn behafteten) Weiterverkauf der Karten sowie zur anderweitigen Weitergabe in gewerblicher oder kommerzieller Absicht (z.B. Verlosung oder Weiterverkauf der Karte), angedacht ist, ist nur nach ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung durch die ACSL gestattet.

Wenn die ACSL feststellt, dass der Kunde ohne ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung eine oder mehrere Karte/n zu gewerblichen oder kommerziellen Zwecken bezogen und/oder gewerblich oder kommerziell weiterveräußert und/oder Ansprüche gewerblich oder kommerziell abgetreten oder weitergegeben hat (insbesondere über Plattformen wie ebay/willhaben, etc., an jegliche Ticketagenturen oder zum Zwecke von z.B. Verlosungen, Gewinnspielen, etc.) und/oder ein oder mehrere solche/r Karte/n erworben oder sonst in dessen Besitz gebracht habt, ist die ACSL berechtigt die jeweiligen Karten, ohne deren Besitzern Eintritt zu gewährleisten, zu entwerten. In solchen Fällen ist ein Anspruch des Kunden auf jedweden Ersatz sowie eine Haftung für dadurch resultierende Mehrkosten bzw. Unannehmlichkeiten vollkommen ausgeschlossen. Des Weiteren kann die ACSL daraufhin einen zukünftigen Verkauf von Karten diesem Kunden gegenüber bis auf Widerruf verweigern, ein Hausverbot für alle weiteren Veranstaltungen aussprechen sowie für jeden Verstoß gegen das Verbot die Zahlung einer angemessen ausgelegten Vertragsstrafe in der Höhe von bis zu EURO 5.000,00 pro Vergehen einfordern. Die ACSL behält sich das Recht vor, in einem solchen Fall in angebrachter Art und Weise über jenen Vorfall zu berichten, um dadurch eine vertragswidrige Verwendung der Karten zukünftig zu verhindern. Ergänzend hierzu behält sich die ACSL die Geltendmachung weiterer zivil- und strafrechtlicher Ansprüche vor.

Nutzung und Weiterveräußerung von Eintrittskarten / Merchandise - Shop
Aus sicherheitstechnischen Gründen, zur Vermeidung von Schwarzhandel und Waren bzw. Merchandise-Spekulationen und um eine flächendeckende Versorgung mit Merchandise zu ermöglichen kann ein Kunde Merchandise der ACSL ausschließlich zum privaten Gebrauch erwerben. Der Kunde verpflichtet sich daher und sichert unmissverständlich zu, die Produkte ausschließlich für dessen private Zwecke zu erwerben und zu benutzen. Ein Erwerb, welcher für einen kommerziellen oder gewerblichen (d.h. mit Gewinn behafteten) Weiterverkauf der Merchandising Produkte sowie zur anderweitigen Weitergabe in gewerblicher oder kommerzieller Absicht (z.B. Verlosung oder Weiterverkauf der Produkte), angedacht ist, ist nur nach ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung durch die ACSL gestattet.

Wenn die ACSL feststellt, dass der Kunde ohne ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung eines oder mehrere Merchandising Produkte zu gewerblichen oder kommerziellen Zwecken bezogen und/oder gewerblich oder kommerziell weiterveräußert und/oder Ansprüche gewerblich oder kommerziell abgetreten oder weitergegeben hat (insbesondere über Plattformen wie ebay/willhaben, etc., an jegliche Warengeschäfte oder zum Zwecke von z.B. Verlosungen, Gewinnspielen, etc.) und/oder eines oder mehrere solcher Produkte erworben oder sonst in dessen Besitz gebracht hat, ist die ACSL berechtigt einen zukünftigen Verkauf von Merchandising Produkten diesem Kunden gegenüber bis auf Widerruf zu verweigern, ein Hausverbot für alle weiteren ACSL Veranstaltungen auszusprechen sowie für jeden Verstoß gegen das Verbot die Zahlung einer angemessen ausgelegten Vertragsstrafe in der Höhe von bis zu EURO 5.000,00 pro Vergehen einfordern. Die ACSL behält sich das Recht vor, in einem solchen Fall in angebrachter Art und Weise über jenen Vorfall zu berichten, um dadurch eine vertragswidrige Verwendung der Merchandising Produkte zukünftig zu verhindern. Ergänzend hierzu behält sich die ACSL die Geltendmachung weiterer zivil- und strafrechtlicher Ansprüche vor.

11. Zutritt zur Eventlokation, Stadionsicherheit / Ticketshop
Der Zutritt zum Stadion oder einer anderen Eventlokation unterliegt der zur Kenntnisnahme der Hausordnung, über welche sich der Kunde verbindlich selbst zu informieren hat. Im Interesse eines geordneten und reibungslosen Ablaufs der Veranstaltung und der generellen Sicherheit vor Ort, ist der Ticketinhaber vor allem verpflichtet, den Aufforderungen der Polizei, der ACSL, des Sicherheitspersonals und der Lokationsverwaltung im Stadion bzw. Eventlokation Folge zu leisten. Dies auch auf eine entsprechende Anweisung im Falle sachlich vorliegender Gründe (z.B. potentielle Gefährdung der Sicherheit von Personen oder Gegenständen) hin einen anderen Sitz/Steh-Platz als auf dem Ticket festgelegt, einzunehmen. Die private Mitnahme von Transparenten oder Lärm-Fanartikeln ist nur mit einer ausdrücklichen Genehmigung der ACSL gestattet, die nicht angemeldete Mitnahme von Fotokameras und sonstigen Bild-/Film- und Tonaufnahmegeräten zum Zwecke der kommerziellen Nutzung dieser Aufnahmen ist strikt untersagt. Die Mitnahme von Feuerwerkskörpern, Dosen, Flaschen, jeglicher Getränke oder Speisen, Rauschmitteln und Haustieren ist strikt untersagt. Offenkundig stark alkoholisierte Zuschauer verlieren ihr Recht, das Stadion bzw. die Eventlokation in solch einem Zustand zu betreten. Der Zutritt von Kindern ist nur mit einem validen Ticket erlaubt, der Zutritt mit ermäßigter Karte nur unter Vorlage des die Ermäßigung rechtfertigenden Nachweises (z.B.: Studentenausweis). Verstöße gegen die Ticketshop-AGB und/oder die jeweilige Hausordnung werden mit einem Verweis aus der Spielstätte ohne jeglicher Rückerstattung des Ticketpreises sanktioniert. Mit dem Erwerb eines Tickets unterwirft sich der Kunde der Hausordnung der jeweiligen Spielstätte sowie den Anweisungen der ACSL. Bei allen Spielstätten kommt für sich verspätende Kunden die Einlassregelung der jeweiligen Spielstätte zum Tragen.

12. Zustellung/Abholung, Gebrauch / Ticketshop
Bei Mobile-Tickets (Zutrittsberechtigungen, welche sich auf einem Mobiltelefon oder PDA befinden) trägt der Kunde die komplette Gefahr eines Datenverlusts. Bei jeglichem Datenverlust (etwa aufgrund von Löschung oder gar Verlust des Mobiltelefons) übernimmt die ACSL keinerlei Haftung. Die ACSL empfiehlt hier in solch einem Fall sich direkt an den jeweiligen Mobilfunkbetreiber zu wenden. Auch bei Verlust jeglicher anderen Zutrittsberechtigung wird seitens der ACSL kein Ersatz geleistet. Der Kunde wird aufgefordert, insbesondere print@home- Tickets bzw. Mobile-Tickets keinem Dritten zugänglich zu machen und diese sorgsam und umsichtig zu verwahren. Beim Einlass zu den ACSL Veranstaltungen gilt grundsätzlich immer das Prinzip des ersten Zutrittes (das bedeutet: das erste print@home-Ticket bzw. Mobile-Ticket, welches mit seiner eindeutigen Identifizierung akzeptiert wird, gilt als das gültige Ticket für jene Veranstaltung. Nachfolgend auftretende Tickets mit einer identen Identifikation sind durch das Erfassen des ersten Tickets automatisch entwertet und gelten nicht mehr. Eine Ausnahme hiervon gilt nur, sofern die Gründe hierfür der ACSL zuzurechnen sind). Jeglicher Missbrauch von Tickets wird geahndet, Veränderungen und Kopien oder generelle Fälschungen der Tickets sind untersagt. Im Falle von veränderten, selbst produzierten oder missbräuchlich verwendeten Tickets behält sich in erster Linie die ACSL, aber auch die Veranstaltungsstätte, explizit das Recht vor, dem Kunden bzw. Besitzer solcher Tickets den Zugang zur Veranstaltung zu verweigern. In diesem Fall ist ein Anspruch auf jedweden Ersatz sowie eine Haftung für dadurch verursachte Mehrkosten bzw. Unannehmlichkeiten vollkommen ausgeschlossen. Ferner kann die ACSL in solch einem Falle, wie bereits unter dem Punkt „Nutzung und Weiterveräußerung von Eintrittskarten“ behandelt, einen zukünftigen Verkauf von Karten dem Kunden gegenüber verweigern, ein Hausverbot aussprechen sowie für jeden Verstoß gegen das Verbot die Zahlung einer angemessenen Vertragsstrafe in Höhe von bis zu EURO 5.000,00 pro begangenem Vergehen fordern.

13. Datenschutz / alle Onlineshops
Die vom Kunden bekannt gegebenen Daten werden von der ACSL im Sinne der Vertragsabwicklung elektronisch verarbeitet. Der Kunde erklärt sich mit der Bekanntgabe seiner Daten auch mit deren Verarbeitung ausdrücklich einverstanden. Ferner erklärt sich der Kunde damit einverstanden, dass seine angegebenen persönlichen Daten und Informationen zu Marketingzwecken im Zusammenhang mit Dienstleistungen, Veranstaltungen und jeglichen Bereichen der ACSL (und mit den von ihr betreuten Veranstaltungen), die nicht gegen die guten Sitten verstoßen verwendet werden dürfen. Der Kunde wird explizit darauf aufmerksam gemacht, dass diese Zustimmung jederzeit von dessen Seite schriftlich und ausdrücklich widerrufen werden kann.

14. Bild- und Tonaufzeichnungen / Ticketshop
Der Kunde nimmt zur Kenntnis, dass bei Veranstaltungen vor Ort Bild- und Tonaufnahmen aufgenommen werden, die in weiterer Folge verwertet werden (Foto, Fernsehübertragungen, Livestream, Videoüberwachung, etc.). Der Kunde gibt seine ausdrückliche Einverständniserklärung, dass die von ihm während oder im Zusammenhang mit der Veranstaltung gemachten Aufnahmen entschädigungslos, ohne jeglicher räumlicher oder zeitlicheren Einschränkung, mittels jedes derzeitig oder künftig zur Verfügung stehenden technischen Verfahrens insbesondere von der ACSL (unter ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung auch von Dritten) für kommerzielle Zwecke verwertet werden dürfen, sofern die Nutzung seine persönlichen Interessen nicht ungebührlich und unverhältnismäßig verletzt.

Der unbefugte Gebrauch von fotografischen oder sonstigen Aufnahme-Geräten ist untersagt. In Fällen einer Missachtung kann die ACSL die Löschung oder Zerstörung der mit den entsprechenden Medien gemachten Aufnahmen verlangen.

15. Lautstärke / Ticketshop
Der Kunde wird darauf hingewiesen, dass bei Veranstaltungen vor allem aufgrund der Lautstärke die Gefahr von Hör- und Gesundheitsschäden bestehen kann. Insbesondere gehör- und geräuschempfindlichen Personen als auch Kindern wird daher nahegelegt, entsprechende Schutzvorkehrungen zu treffen. Die ACSL haftet hierbei nicht für etwaige entstehende Hör- und Gesundheitsschäden.

16. Urheberrecht / alle Onlineshops
Der gesamte Inhalt der in einem ACSL Service enthalten oder durch ihn bereitgestellt wird, wie z.B. Text, Grafik, Logos, Bilder ist striktes Eigentum der ACSL oder von, von der ACSL, bestimmten Dritten.
Ohne der ausdrücklichen schriftlichen Zustimmung der ACSL dürfen keine Inhalte verwendet und/oder extrahiert werden.

17. Haftung / alle Onlineshop
Die ACSL ist stets bemüht ihre Services ohne Fehler oder jeglicher Unterbrechung in der Übermittlung anbieten zu können. Eine Haftung der ACSL besteht nur im Falle einer grob fahrlässigen oder vorsätzlichen Pflichtverletzung durch die ACSL selbst, ihrer Arbeitnehmer oder Erfüllungsgehilfen. Diese Beschränkung gilt nicht im Falle einer Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit. Eine eigene Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt hiervon unberührt. Insoweit eine Haftung der ACSL ausgeschlossen ist, gilt dieser Ausschluss natürlich auch für die persönliche Haftung der Arbeitnehmer, Vertreter und Erfüllungsgehilfen der ACSL.

18. Anwendbares Recht, Gerichtsstand, Sprache, Nebenabreden / alle Onlineshops
Sämtliche von diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen erfassten Verträge unterliegen dem österreichischen Recht. Gerichtsstand ist Wien. Die Vertragssprache ist deutsch. Mündliche Nebenabreden bestehen nicht (alles Abweichende muss schriftlich dokumentiert bzw. bestätigt sein). Sollten einzelne oder mehrere Punkte der vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in gewissen Fällen unwirksam sein oder werden, so wird hierdurch die Gültigkeit der Allgemeinen Geschäftsbedingungen und die Gültigkeit des Vertrages im Übrigen nicht berührt.

Für die Richtigkeit der im Onlineauftritt der ACSL enthaltenen Daten wird keine Gewähr übernommen.

 

Service Hotline Mo.-Fr. von 8 - 17 Uhr
+43 676 880207901
Zahlungsmöglichkeiten: Zahlungsmöglichkeiten
Facebook Instagram
Sie finden uns auch auf:
Service & Information
Widerrufsrecht|Widerrufsformular|Datenschutzerklärung |Versand & Lieferung
Mein Konto
AGB|Impressum